Ausgabencheck: Vietnam

Ausgabencheck: Vietnam

höhlen, hupen & viel kaffee

in der kategorie – ausgabencheck – möchten wir euch ein ungefähres bild davon vermitteln, wofür wir unser geld in dem jeweiligen reiseland ausgegeben haben. zu gut kennen wir die schwierigkeit ein reisebudget zu ermitteln. zu gut wissen wir, dass auch die frage “was kostet eine weltreise?” immer wieder von interesse ist. genau diese frage können wir zwar noch nicht beantworten, aber wir versuchen euch einen groben einblick zu geben, was uns das leben in dem reiseland kostet. manche kosten bedenkt man zu beginn vielleicht gar nicht oder unter- bzw. überschätzt sie? 

außerdem findet ihr in diesem beitrag all unsere unterkünfte, besuchte sehenswürdigkeiten und städte. wir hoffen, euch damit in eurer reiseplanung zu unterstützen. 

wer hätte eigentlich gedacht, dass wir so häufig wäsche waschen müssen?


unser zweites reiseland war vietnam. wir haben dort viel zeit verbracht und in rund vier wochen 7 verschiedene städte gesehen. das ging einher mit einigen nachtbussen, deren vor- und nachteile wir in dieser zeit ausgiebig kennenlernen durften. außerdem trafen wir auf sehr gastfreundliche menschen, wunderschöne landschaften und sammelten viele erfahrungen für unsere weitere reise. vietnam war intensiv, laut und ruhig zugleich. ich verbinde mit vietnam viel kaffee – guter kaffee mit kondensmilch, die den kaffee süß macht. nirgends gibt es so viele roller auf der straße, die die hupe zu ihrem liebsten kommunikationsmittel im straßenverkehr machen. jeden morgen gibt es nudelsuppe. in vietnam wurden wir ein paar mal über den tisch gezogen, jedoch immer nur wenn wir gerade unsere schwachen, hilflosen momente hatten. wir konnten uns sonst sehr gut in vietnam einleben und haben uns in jeder stadt sehr wohl gefühlt. für uns war unsere route durch vietnam perfekt und hätte nicht länger oder kürzer sein müssen. im gespräch mit vietnamesen waren diese sogar überrascht, wie viel wir von ihrem land gesehen haben. wir sind froh vier wochen unserer reise diesem land gewidmet zu haben und können euch einen vietnam-besuch absolut weiterempfehlen! die folgenden städte haben wir besucht: 

 H O   C H I   M I N H   C I T Y

D A   L A T

H O I   A N

D A   N A N G

H U E

P H O N G   N H A

H A N O I 


gesamtausgaben (26 tage)

– rund 1.088 Euro –

(ergibt 41,85 euro pro tag für zwei personen)


kosten: unterkünfte

270 euro 

für acht verschiedene unterkünfte in vietnam:

wir können fast jede unterkunft weiterempfehlen – das gold plus hotel macht die ausnahme. es war in ordnung, aber wir haben uns nicht richtig wohl gefühlt. die kommunikation funktionierte gar nicht, der preis war jedoch nicht verkehrt. trotzdem gibt es in phong nha sicherlich bessere unterkünfte! das gold hotel hue hingegen war für uns eine perle der erholung – alles war sauber, ordentlich und es war bisher das einzige hotel mit richtigem hotel-feeling. über airbnb buchten wir das tiwala homestay von linh in hanoi – es war eine kleine wohnung mit mehreren räumen, aber man konnte die küche gemeinschaftlich nutzen und es fühlte sich fast an wie eine eigene wohnung. linh war eine tolle gastgeberin! außerdem fabelhaft: homestay seakite & hung do beach homestay! dort lernten wir das motto -easy peasy vietnamesy- kennen. 


kosten: verpflegung

339 euro 

wir haben gut gegessen, häufig gegessen und gerne gegessen. ein großer vorteil war es, dass wir zum beispiel in hue und hoi an frühstück in der unterkunft bekommen haben. das frühstücksbuffet in hue war ein traum und hat uns jeden morgen zurück ins hotelzimmer (gold hotel hue) kugeln lassen. 


kosten: alkohol

66 euro

in vietnam waren wir zu beginn noch zu viert unterwegs, mit zwei unserer besten freunde aus deutschland. da es für uns alle urlaub sein sollte, haben wir deutlich mehr alkohol konsumiert als wenn wir zu zweit unterwegs sind. vor allem zum schluss musste in hoi an ein dementsprechender abschied gefeiert werden! uns wurde die ecke um das tiger, tiger empfohlen und es sah so aus, als wäre es kein geheimtipp unter backpackern für drinks, bierpong & gute musik. 


kosten: transfer

105 euro 

hier stecken zum einen die transferkosten für bus & zug drin, aber auch kosten für taxen. zusätzlich zählt zu der kategorie transfer auch ein gemieteter roller plus benzin. 

busfahrt ho chi minh – da lat: rund 4 euro p.p. 

da lat – hoi an: rund 12 euro p.p.

minivan hoi an – da nang: rund 4 euro p.p.

zug da nang – hue: rund 5 euro p.p.

busfahrt hue – phong nha: rund 5,50 euro p.p.

busfahrt phong nha – hanoi: rund 11 euro p.p. (geht noch günstiger!)

roller mieten: zwischen 3,50 bis 6 euro


kosten: sightseeing

170 euro

in vietnam waren wir zu beginn noch zu viert unterwegs, mit zwei unserer besten freunde aus deutschland. da es für uns alle urlaub sein sollte, haben wir noch mehr sightseeing wahrgenommen, als wir es zu zweit machen. was jedoch nicht fehlen konnte und gut ins geld ging: eine tagestour zur halong bay. kurz vorher haben wir erfahren, dass man über die cat ba insel einen guten zugang zu den halong schluchten bekommt. die klare empfehlung also: macht einen zwischenstopp auf der insel cat ba, nehmt euch eine schöne unterkunft am strand, lasst die seele baumeln und erkundet nebenbei die halong schluchten von dort aus. im gesamtpaket habt ihr ein zusätzliches reiseziel + halong für nicht mehr geld. uns hat die tagestour ab hanoi rund 54 euro gekostet (für beide). wir waren aber dafür auch mehr im bus als wirklich vor ort. außerdem haben höhlen des nationalparkes phong nha ke bang, mit 15-20 euro (für beide) eintritt je höhle, einiges an eintritt gekostet. wir haben die paradise cave, die dark cave und die phong nha cave besucht. der dritte große kostenfaktor war ein kochkurs in ho chi minh city mit 52 euro (für beide). 


kosten: sonstiges

19 euro

diese kosten setzen sich zusammen aus einer gebühr für strandliegen, wäsche, einem kartenspiel, mückenspray und einem frisörbesuch. für rund 3,70 euro hat sich oleg in hue die haare schneiden lassen. es bleibt spannend in welchem land er das nächste mal den frisör aufsuchen wird – ich schneide meine haare grundsätzlich selbst.  


kosten: visum 

79 euro

wir hatten beide die möglichkeit uns 15 tage lang in vietnam aufzuhalten, ohne kosten für ein visum bezahlen zu müssen. nach 10 tagen schien uns das viel zu kurz zu sein und wir überlegten lange, ob wir die kosten für eine verlängerung unseres erlaubten aufenthaltes bezahlen sollten. es war uns letztlich das geld wert und wir haben es zu keiner minute bereut! über eine touristeninformation haben wir uns visa für weitere 15 tage besorgen können. 


hinweis: die zahlen sind gerundet und ergeben nicht exakt die gesamtsumme.


ihr startet demnächst eure reise nach vietnam und wollt mehr über das land erfahren? lest dazu

vietnam: best of

 

TEILE DIESEN POST


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *