Nominierung: Liebster-Award

Nominierung: Liebster-Award

neue lieblinge entdecken

Etwas Schönes ist passiert – wir wurden für den LIEBSTER-AWARD nominiert. 

Was ist das?

Es handelt sich um eine Art Auszeichnung für neue Blogs, die man seinen Lesern gerne ans Herz legen möchte und weiterempfehlen kann. Jeder nominierte Blog wurde demnach von einem anderen Blog als neuer Liebling ausgewählt. Sinn und Zweck? Vernetzung mit neuen Bloggern. Zur Originalfassung geht es hier.

Was bringt Euch das?

Ich werde im Folgenden selber Blogs nennen, die ich persönlich gut finde.

Das Sahnehäubchen des Awards: Fragen über Fragen.

11 Fragen wurden uns von Alltagsgewusel gestellt, die Euch helfen Oleg und mich besser kennen zulernen. 

Und damit wir uns gegenseitig besser kennen lernen wäre es schön wenn ihr mir in den Kommentaren eure Antwort auf die erste Frage da lasst: Reist ihr lieber mit Backpack oder Koffer? 


Wie wurde panimawi nominiert?

Dank Finn & Femke vom Blog Alltagsgewusel

Die beiden sind relativ zeitnah mit uns auf Weltreise gestartet und wir verfolgen ihre Reise aufmerksam. Die beiden haben sich viel Mühe gegeben ihren Blog zu gestalten und sind auch bei Instagram sehr aktiv. Immer wieder interessant & spannend! Hoffentlich schaffen wir es uns bald mal persönlich über den Weg zu laufen.

 Regeln für Nominierte

  • Danke dem/der BloggerIn, der/die Dich nominiert hat, füge einen Link zu seinem/ihrem Blog hinzu und beantworte seine/ihre Fragen.
  • Schreibe Deinen eigenen Beitrag zum Liebster Award, um deinen Lesern zu zeigen, dass Du ausgezeichnet wurdest.
  • Beschreibe und verlinke kurz Deinen persönlichen Lieblingsblog (optional).
  • Erzähl deinen Lesern 10 zufällige Fakten über Dich selbst (optional).
  • Nominiere 5-11 andere Blogger für diese Auszeichnung. 
  • Teile Deinen ausgewählten Bloggern mit, dass sie nominiert wurden. Verlinke sie in Deinem Beitrag.

Backpack oder Koffer? Was kommt mit?

Lena: Für Wochenendtrips bin ich ein absoluter Fan von meinem Handgepäckskoffer, weil er sich so leicht tragen bzw. ziehen lässt. Für unsere Weltreise war die Option Koffer keine Option. Ich bin schnell genervt vom Chaos des Backpacks, aber dank Packwürfeln ist auch dieses Problem gelöst und ich habe meinen grünen Osprey-Backpack, der zwar momentan noch zu schwer ist, sehr lieb gewonnen.

Oleg: Backpack. Irgendwie verbinde ich meine Vorstellung vom Reisen und wie ich gerne als Reisender gesehen werden möchte viel eher mit einem Backpack als einem Koffer. Mit einem Handgepäckskoffer, vor allem für längere Städtetrips, war ich natürlich auch öfter unterwegs.

Auf der Reise spontan sein oder lieber alles planen?

Lena: Ich habe immer alles geplant, jede Reise, Ausflüge, Restaurants. Aber für die Weltreise planen wir in kurzen Etappen: meist haben wir einen Grobplan (Land x, Land y, Land z) und kennen unsere Unterkünfte für die aktuelle Woche. Ich befinde mich noch in der Testphase dieser Art zu reisen. Bisher komme ich damit gut zurecht!

Oleg: Eher spontan, wobei die wichtigen Sehenswürdigkeiten meistens ohnehin auf der To-Do-Liste stehen und im Laufe der Reise besichtigt werden. Wann und in welchem Umfang das geschehen soll, entscheide ich gerne vor Ort.

Dein bester Reisetipp?

Lena: Atme lieber noch drei Mal durch bevor du eine übereifrige Entscheidung triffst. In stressigen Situationen, in denen man sich überfordert fühlt, haben wir schon das meiste Geld verloren.

Oleg: Die meisten Kopfschmerzen hat bisher der Transfer vom Ankunftsort in die Unterkunft bereitet, weshalb ich empfehlen würde (und mich selber immer daran erinnern muss), sich zumindest darüber zu informieren was die Transfer-Optionen wären bzw. was diese ungefähr kosten würden. Die App MAPS.ME kann vor allem für die Einschätzung der Entfernung vor Ort unbezahlbar sein.

Die verrückteste Begegnung?

Lena: In unserer aktuellen Unterkunft gibt es ein Schaf, das aussieht wie mein erstes Schaf Lemmi.

Oleg: Viele Begegnungen mit Tuk-Tuk-Fahrern haben das Potential verrückt zu sein. In Kambodscha, zu später Stunde, hat unser Tuk-Tuk-Fahrer behauptet, dass er die Adresse auf dem Handy nicht lesen könne, weil er blind sei. Um die Stimmung im gleichen Moment mit einem lauten Lacher aufzulockern. Etwas überfordert von der Situation sind wir, auch laut lachend, eingestiegen. 

Ich empfinde Reisen als…

Lena: …meine Art zu Leben.

Oleg: …eine Möglichkeit an der eigenen Weltanschauung zu rütteln.

Wenn ich könnte, wäre ich JETZT am liebsten…

Lena: …im Pool mit einem wasserfesten Laptop.

Oleg: …mit einem Eis auf dem Mount Everest.

Fällt es Dir schwer, bei schönen Kulissen mal kein Foto zu machen, sondern einfach nur zu gucken?

Lena: Das habe ich durchaus lernen müssen. Ich habe gelernt erst die Umgebung wahrzunehmen, mich dann für ein schönes Motiv zu entscheiden und gezielt ein Foto zu machen. Das Foto an sich ist nicht das Problem. Den ersten Eindruck nur durch die Kamera zu erleben, das ist schade. Wie bei Begegnungen mit Menschen hat man für den ersten Eindruck nur eine Chance.

Oleg: Manchmal schon. Allerdings ist es selten nur ein kurzer Moment und kann auch daraufhin bewusst wahrgenommen werden, weshalb ich es nicht als allzu schlimm empfinde.

Auf Reise trinke ich am liebsten…

Lena: durststillende Getränke.

Oleg: Nationale Getränke jeglicher Art werden häufig ausprobiert. Ansonsten Wasser.

Der beste Tipp gegen Sonnenbrand?

Lena: ich nutze eine vaseline-artige Handcreme von Palmolive, die ich mit Oleg mal im Urlaub in Mailand gekauft habe. Sie rettet mich immer – ich sollte mir schon mal überlegen was ich mache, wenn sie leer ist.

Oleg: Persönlich leide ich und zweifle an meiner Intelligenz. Ich bin selten darauf vorbereitet und noch seltener unternehme ich etwas dagegen, falls es dazu kommt.

Warme oder Kalte Länder?

Lena: warm! Ich liebe Sonne, Wärme, Sonnenbrillen und Sommerkleider mit denen man sich so schön drehen kann.

Oleg: warm. An sich ist es gar nicht so wichtig, da ich aber kalte Länder mit Wintersport assoziiere und dafür weniger zu begeistern bin, entscheide ich mich für warm.

Wie lange arbeitest du im Durchschnitt in der Woche am Blog?

Lena: da wir uns momentan noch in der Aufbauphase befinden, investieren wir gerne viel Zeit. Ich würde schätzen 15-20 Stunden pro Woche.

Oleg: Ich denke es sind ca. 20 Stunden.


Unsere Fragen für unsere normierten Blogs

  1. Welche drei Länder stehen noch auf deiner Bucket-List?
  2. Hast du beim Reisen auch mal Heimweh?
  3. Bist du schon allein verreist? Wenn ja, wie war das?
  4. Nachtbus oder Nachtzug?
  5. Hast du dich beim Reisen schonmal verliebt?
  6. Wie viel Geld gibst du im Monat für Shopping aus?
  7. Telefonieren oder Whatsapp-Nachrichten?
  8. Hostel oder Hotel?
  9. Gab es auf deinen Reisen bereits eine Situation, die dir Angst gemacht hat?
  10. Wie viel Geld gibst du im Monat für Sehenswürdigkeiten aus?
  11. Was ist dein aktuelles Lieblingsbuch?

UNSERE NOMINIERUNGEN 

What’s NEXT?!

Wir verfolgen regelmäßig die Videos und Bilder von Dominik&Ella. Die beiden haben ein Auge für die richtigen Motive & Locations. Bisher haben die beiden keine eigene Website, aber wir sind gespannt wie es bei Euch weitergeht!

zweidiereisen

Erst vor kurzem haben wir die Videos von Lisa&Maxi entdeckt und sind begeistert. Trifft absolut unseren Stil und Humor. Auch der Blog ist sehr ansprechend gestaltet und wir können jedem empfehlen die Reise der beiden weiterzuverfolgen. 

wavesnbackpack

Ein wirklich toller Blog und diese Bilder, super Stil! Wir finden auch Anika&Julian haben den Award verdient.

MissAnnie

Antonie vom Youtube-Kanal “Miss Annie” verfolgen wir bereits seit ihrer Reise durch Europa. In letzter Zeit macht sie eine starke Entwicklung durch und findet sich selbst & ihren Weg im Social-Media-Business. Weiter so!

ernstJetzt

Ernst pilgert von Wien nach Marrakesch und diese Reise momentan bei Instagram zu verfolgen macht wirklich Spaß – allein dafür hat er diesen Award verdient. Zusätzlich kann er mit seinen Bildern und gut geschriebener Berichterstattung punkten. 

 

TEILE DIESEN POST


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *