Weltreisesparplan – Teil 3

Weltreisesparplan – Teil 3

die sahnebonbons des sparens

Was bisher geschah

TEIL 1: ALLTÄGLICHES SPAREN

TEIL 2: DIE VIELFALT DER NEBENJOBS

TEIL 3: DIE SAHNEBONBONS

“HOW TO MAKE MONEY”

Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Ich bin mir sicher, dass sich diese Liste noch füllen kann, aber bis heute sind wir sehr zufrieden mit den gefundenen & umgesetzten Optionen. Gerne präsentiere ich Euch heute unsere zusätzlichen Möglichkeiten an Geld zu kommen – ohne Arbeitsvertrag, sondern mit Fleiß, Spürsinn und Geduld. Es sind alles Dinge, die so gut wie jeder von Euch nebenbei in seinen Alltag integrieren kann, um die Reisekasse oder das nächste Shoppingbudget aufzustocken. 


Verkaufstalent auf Ebay-Kleinanzeigen entdecken

Hier erlebten wir einen wahren Wow-Effekt. Was für uns als Tauschbörse für Kleingärtner und Hobbybastler galt, erweist sich als wahres Goldstück. Ebay-Kleinanzeigen läuft und zwar richtig gut. Wir haben hier die verschiedensten Dinge verkauft und entdecken es auch als Portal zum Einkaufen für uns. Tennisschläger, iPods, Bücher, DVDs, Kleidung, Schreibtische, Fernseher – es gibt wenig Dinge, die man auf diesem kostenlosen Online-Flohmarkt nicht verkaufen kann. Über die dazugehörige App ist es wirklich einfach neue Anzeigen zu schalten und die Kommunikation mit potenziellen Käufern im Auge zu behalten. Es bietet sogar einen kleinen Nervenkitzel inklusive Suchtfaktor zu beobachten, wie viele Views eure Anzeigen haben. Probiert es unbedingt aus. 

FAZIT: Super!


Airbnb: Die eigenen vier Wände netten Gästen aus der Ferne anbieten

Einfach, praktisch, gut. Wir haben schon häufiger mein Zimmer an Airbnb-Gäste vermietet: Travellers, Messe-Besucher, Marathon-Läufer, Konzert-Besucher und noch viel mehr. Die Arbeit ist überschaubar, wenn man den organisatorischen Verwaltungsaufwand einmal hinter sich gebracht hat. Sobald Gäste positives Feedback hinterlassen haben, läuft das Business quasi von allein. Nun ist die eigene Arbeitskraft nur noch am Tag der An-/Abreise gefragt. Putzen macht weniger Spaß, aber die Menschen aus aller Welt in den eigenen vier Wänden begrüßen, das ist der interessante Part. Neben dem zusätzlichen Taschengeld nimmt man viele Stories von vielen interessanten Menschen auf diesem Weg mit.

Wenn ihr Hilfe benötigt oder noch Fragen zur Vermietung über Airbnb habt – kontaktiert mich gerne!

Ihr könnt uns unterstützen, indem ihr über diesen Link euren eigenen Airbnb-Account zum Reisen & Gastgeben einrichtet 🙂

FAZIT: Lohnenswerter Aufwand!


Der Online-Flohmarkt: Shpock

Auch hier rollt der Rubel – in persönlicher Erfahrung nicht so häufig wie bei Ebay-Kleinanzeigen, aber 20 % unserer Verkäufe liefen über Shpock. Die Zielgruppe ist meist weiblich, selten älter als 30 und auf Schnäppchenjagd. Ein paar hübsche Klamotten, Schuhe, Taschen und Accessoires werdet ihr dort sicher los. Unsere Erfahrungen basieren auf der Nutzung in Hannover, evtl. läuft die App in anderen Städten noch viel aktiver und beliebter. 

Für uns dient es als Ergänzung zu Ebay-Kleinanzeigen, um ein größeres Publikum zu erreichen.  Shpock ist eine Flohmarkt-App. Die Bedienung und Einstellung neuer Anzeigen ist unkompliziert und kostenlos. 

FAZIT: kann man testen!


Körperliche Arbeit: Blut & Plasma spenden

Es kann manchmal unangenehm piksen, aber es ist für einen guten Zweck. In verschiedenen Einrichtungen könnt ihr euer Blut oder Plasma spenden und in vielen Fällen auch eine pauschale Aufwandsentschädigung (10-20 Euro) dafür erhalten. Ihr müsst bestimmte Voraussetzungen im Bezug auf z.B. eure Gesundheit oder euer Körpergewicht (min. 50 kg) erfüllen. Wenn ihr als Spender geeignet seid, könnt ihr regelmäßig spenden. Grundsätzlich kann jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 68 Jahren Blut spenden – Frauen bis zu viermal und Männer bis zu sechsmal pro Jahr. Plasma kann viel häufiger gespendet werden. Es dient als Basis zur Herstellung lebensnotwendiger Medikamente, mit denen Leben gerettet und geschützt werden können.

Wir gehen zum Spenden in das Blutspendezentrum Today, welches sich direkt in der Innenstadt von Hannover befindet. Das Personal ist nett, die Ärzte nehmen sich Zeit für Fragen und die Abwicklung ist unkompliziert. Der Kakao aus dem Automaten ist vorzüglich!

FAZIT: Eine gute Sache!


Zum Ritter geschlagen bei Testritter

Bei Testritter kann man als Testperson für verschiedene Umfragen, Interviews & Usability-Tests engagiert & bezahlt werden. Hier geht es um Optimierung von Benutzerfreundlichkeit von Apps, Software & Websites. Man meldet sich über die Testritter-Website zur generellen Teilnahme an und gibt Informationen von sich preis. So kann man einer Zielgruppe zugeordnet werden (Beispiel: Geschlecht, Beruf, Wohnort, Alter). Folgend passiert erstmal gar nichts. Falls es eine Studie gibt, in deren Zielgruppe man passen könnte, bekommt man eine Mail mit einem Fragebogen, der noch einmal genauer filtert ob du die passende Testperson bist. Wenn dies der Fall ist, wird ein Termin zur Studiendurchführung vereinbart und dafür kann man zwischen 25-80 Euro pro Studie erhalten. 

FAZIT: Toll! Aber unregelmäßig umsetzbar.


Check-24-Werbeopfer: Prüft eure Anbieter!

Es klingt so lahm und wird auch von quasi jedem Travel-Blog als einer der ersten 5 Tipps&Tricks zum Sparen empfohlen – prüft eure Verträge, vergleicht eure Anbieter regelmäßig und wechselt. Und zwar weil es eine wirklich schnelle und effektive Möglichkeit ist langfristig Geld zu sparen. Krankenkasse? Handyanbieter? Girokonto? Diese drei Bereiche haben wir uns genauer angeschaut und bereits Wechsel vorgenommen. Vor allem Banken locken sehr gerne mit Startguthaben für neue Girokontos bzw. Prämien für bestimmte Wechselkonditionen (z.B. Gehaltskonto). Unsere Wahl fiel bisher auf:

Für Frauen kann es auch sinnvoll sein, die aktuelle Verhütungsmethode zu prüfen und zu kalkulieren ob sich langfristige Methoden finanziell rentieren (z.B. Spirale statt Pille).

Allgemein geht es darum die eigenen fixen Kosten zu prüfen, egal in welchem Bereich. 

FAZIT: Kommt ihr nicht drum herum!


Ein Beitrag für die Wissenschaft – oder Werbewelt

Viele wissenschaftliche Institute wie z.B. Universitäten oder Marktforschungsinstitute sind regelmäßig auf der Suche nach Probanden und bereit eine Belohnung für die Teilnahme an einer Studie auszugeben. Wenn man sich gezielt auf die Suche begibt, findet man einige Möglichkeiten bei denen man nach einer Studie ein paar Euro reicher ist. Oder wenigstens um einen Amazon-Gutschein reicher. Aktuell sind wir Teilnehmer einer zweijährigen Partnerschaftsstudie, die nach jedem Befragungszeitraum einen Amazon-Gutschein im Wert von 20 Euro pro Person abwirft. 

Eine weitere Option an kleineren Umfragen, aber dafür regelmäßiger, teilzunehmen: Marktforschung im Internet. Es gibt ein Portal namens Meinungsplatz.de, auf dem man eine Auflistung von weiteren Plattformen findet, die für die Teilnahme an Umfragen unterschiedliche Vergütungen auszahlen. Bisher haben wir nur Umfragen um Rahmen von max. 2 Euro gesehen, aber wenn man sich regelmäßig damit beschäftigt, kann es durchaus zu einer netten Einnahmequelle werden. Auch die Option Anfragen als Produkttester zu erhalten verspricht das Portal. Wir haben bisher noch nicht so viel Geld über diese Methode machen können, aber wenn man sich dafür regelmäßig Zeit nimmt, kann es funktionieren. Seriös und ansprechend wirkt vor allem die Plattform ENTSCHEIDERCLUB. Pro Umfrage bekommt man eine Vergütung, die ab 10 Euro auf das Bankkonto überwiesen werden kann. Wenn ihr es auch testen wollt, meldet Euch über diesen Link an und unterstützt uns. 

FAZIT: Ausgewählte Studien und Umfragen können Spaß und Geld bringen. Oder nervig werden.


Self-Publishing-Plattform: Der GRIN Verlag 

Damit all die wochenlange Arbeit, die wir in Hausarbeiten & Bachelorarbeiten gesteckt haben, nicht verloren geht!

Über den GRIN Verlag habt ihr bestimmt schon mal die ein oder andere Ausarbeitung zu eurem Hausarbeitsthema finden und kaufen können. Genau so könnt ihr es jetzt auch machen. Ihr registriert euch kostenlos über die Website und werdet selber Autor. Es gibt die Optionen für die eigenen Texte eine Einmalzahlung zu erhalten oder quartalsweise über einen Prozentsatz an jedem verkauften Exemplar beteiligt zu werden.  

Bisher haben wir noch kein Geld über den GRIN Verlag gemacht – so weit ist es noch nicht. Bisher haben wir uns registriert und unsere Werke hochgeladen. Diese werden dann unter anderem auf Qualität bzgl. wissenschaftlichen Arbeitens geprüft und erst danach veröffentlicht. Dieser Schritt steht bei uns noch aus. Ihr bekommt natürlich ein Update wie sich diese Geldquelle für uns entwickelt. 

Gute Sache? Wollt auch ihr eure Hausarbeiten, Bachelorarbeiten und Co. hochladen? Dann unterstützt uns und nutzt dafür diesen Link. 

FAZIT: Super! (wenn es klappt)

 

TEILE DIESEN POST


2 thoughts on “Weltreisesparplan – Teil 3”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *